Ernst Jung-Preis für Medizin

Ernst Jung-Preis für Medizin

Förderung für den Erfolgsweg


Der Ernst Jung-Preis für Medizin ist der traditionsreichste Medizinpreis der Jung-Stiftung für Wissenschaft und Forschung. Er wurde zum ersten Mal 1976 vergeben. Derzeit ist der Preis mit 300.000 Euro dotiert.

Der Preis ist eine zukunftsorientierte Förderung und wird verliehen, um Forschung auf nachgewiesen hohem Niveau weitere Fortschritte zu ermöglichen. Ein älteres Stiftungsdokument bezeichnet ihn deshalb auch als „Marschverpflegung für den weiteren Weg“.

Ausgezeichnet werden Arbeiten im Bereich Humanmedizin, die von besonderer klinischer Relevanz sind und zu einer Umsetzung in neue wirksame Therapieansätze führen können.

Die Preisträger des Ernst-Jung-Preises für Medizin gehören zu den Spitzenvertretern ihres Fachs. Durchweg wurden sie im Lauf ihrer Karriere mit weiteren bedeutenden Auszeichnungen bedacht, darunter zwei Medizin-Nobelpreise.

In der Regel wird der Ernst Jung-Preis für Medizin jedes Jahr an zwei Wissenschaftler verliehen. Er gehört zu den höchstdotierten Medizinpreisen Europas.

40 Jahre Ausgezeichnete Medizin

Für weitere Hintergrundinformationen zur Jung-Stiftung und ihrer Geschichte, steht Ihnen die Jubiläumsbroschüre 2016 als PDF zum Download zur Verfügung: