Prof. Antonio Lanzavecchia, M.D.

Prof. Antonio Lanzavecchia, M.D. ist einer der einflussreichsten und meistzitierten Immunologen in Europa und der Welt. In seiner wissenschaftlichen Karriere arbeitete er an einem breiten Spektrum von Kernthemen zur angeborenen und erworbenen Immunität. Für seine herausragenden Forschungsarbeiten erhält er nun die Ernst Jung-Medaille für Medizin in Gold 2021. Die Auszeichnung wird jedes Jahr von der Hamburger Jung-Stiftung für Wissenschaft und Forschung an Spitzenforscher*innen vergeben, deren Lebenswerk erheblich zum medizinischen Fortschritt beigetragen hat und beiträgt.

Infektionskrankheiten effektiv bekämpfen

Viren, Bakterien und Pilze sind und bleiben eine große Gefahr für die menschliche Gesundheit. Zum heutigen Verständnis, wie unser Immunsystem uns vor Krankheitserregern schützt und wie man diese Abwehrmechanismen besser nutzen kann, hat Antonio Lanzavecchia bedeutend beigetragen. Der 69-jährige Immunologe ist emeritierter Professor an der ETH Zürich und an der USI Lugano und Senior Research Fellow und wissenschaftlicher Gründer von Humabs Biomed, einer Tochtergesellschaft des Pharmaunternehmens Vir Biotechnology. Seine akademische Forschung setzt er aktuell am National Institute of Molecular Genetics, INGM, Mailand, fort. In seiner Laufbahn erforschte er die Zellen des adaptiven Immunsystems, die ein immunologisches Gedächtnis aufrechterhalten und einen lebenslangen Schutz gegen zuvor angetroffene Krankheitserreger oder Impfstoffe verleihen. Während des letzten Jahrzehnts hat Lanzavecchia weiterhin Meilensteine auf dem Gebiet der Antikörperspezifität und der Erzeugung von neutralisierenden Antikörpern gegen ein breites Spektrum von sowohl häufigen als auch seltenen Infektionen wie Influenza, SARS, Dengue, Ebola, Malaria und HIV erreicht. Diese Antikörper werden für die Prophylaxe und Therapie von Infektionskrankheiten entwickelt und dienen als Hilfsmittel für die Entwicklung von Impfstoffen.