Preisträger 1976 bis 2017

2017 Professor Nenad Ban PhD (Institut für Molekulare Biologie und Biophysik im Departement Biologie der ETH Zürich (Swiss Federal Institute of Technology)) erhält den Preis in Würdigung und zur Fortsetzung seiner herausragenden, wegweisenden Forschungsarbeiten zur Aufklärung von Struktur und Funktion von Makromolekülen.

Professor Dr. med. Tobias Moser (Institut für Auditorische Neurowissenschaften der Universitätsmedizin Göttingen) erhält den Preis in Würdigung und zur Fortsetzung seiner bahnbrechenden Arbeiten zur Signalübertragung im Innenohr und seine innovativen Therapie-Konzepte zur Behandlung von Schwerhörigkeit.

Mehr lesen...

2016 Professor Hans-Georg Rammensee (Professor für Immunologie an der Universität Tübingen; Direktor der Abteilung Immunologie am Interfakultären Institut für Zellbiologie der Universität Tübingen) erhält den Preis in Würdigung und zur Fortsetzung seiner grundlegenden Erkenntnisse zu Peptiden, bei physiologischen und pathologischen Immunreaktionen als Antigene eine Rolle spielen. Mehr lesen...
2015 Professor Emmanuelle Charpentier (Helmholtz-Zentrum für Infektionsforschung, Braunschweig; Medizinische Hochschule Hannover) erhält den Preis in Würdigung und zur Fortsetzung ihrer hervorragenden Arbeiten über bakterielle Immunmechanismen und die CRISPR-Cas9 Methode, die bahnbrechende neue Möglichkeiten zur Erforschung und Therapie genetischer Krankheiten eröffnet. Mehr lesen...
2014 Professor Thomas Boehm (Max-Planck-Institut für Immunbiologie und Epigenetik, Freiburg) erhält den Preis in Würdigung und zur Fortsetzung seiner bahnbrechenden Arbeiten zur Entwicklung, Differenzierung und Evolution zentraler Elemente des Immunsystems. Mehr lesen...
2013 Professor Dr. Angelika Amon (Massachusetts Institute of Technology, Cambridge, Massachusetts) erhält den Preis in Würdigung und zur Fortsetzung ihrer bahnbrechenden Forschungsarbeiten zu den Mechanismen der korrekten Chromosomensegregation bei der Zellteilung und den pathologischen Konsequenzen einer Ungleichverteilung der Chromosomen.

Professor Ivan Dikic MD PhD (Goethe-Unversität, Frankfurt am Main) erhält den Preis in Würdigung und zur Fortsetzung seiner bahnbrechenden Forschungsarbeiten zum Ubiquitin Signalweg, die zu neuen Erkenntnissen über grundlegende zelluläre Mechanismen und über die molekulare Ursache wichtiger Krankheiten geführt haben.

Mehr lesen...

2012 Professor Peter Walter (Howard Hughes Medical Institute, University of California, San Francisco) erhält den Preis in Würdigung und zur Fortsetzung seiner bahnbrechenden Arbeiten zu den Mechanismen der Produktion und der Qualitätskontrolle sekretorischer Proteine, mit denen er zum vertieften Verständnis von fundamentalen, zellbiologischen Prozessen beigetragen hat.

Dr. Elisa Izaurralde (Max Planck Scientific Director, Max-Planck-Institut für Entwicklungsbiologie, Tübingen) erhält den Preis in Würdigung und zur Fortsetzung ihrer bahnbrechenden Forschungsarbeiten zur Aufklärung der Regulation des Transports und des Metabolismus von RNA in Zellen. Ihre Arbeiten legen die Grundlage für neue Therapieansätze von komplexen Krankheiten wie Krebs und Diabetes.

2011 Professor Hans Clevers (Hubrecht Institute, Utrecht) erhält den Preis in Würdigung und zur Fortsetzung seiner bahnbrechende Forschungsarbeiten zur Aufklärung der molekularen Ursachen des Darmkrebses, die einen großen Nutzen für weitere Entwicklung innovativer Therapien erwarten lassen.

Professor Christian Büchel (Institut für Systemische Neurowissenschaften, Universität Hamburg) erhält den Preis in Würdigung und zur Fortsetzung seiner wegweisenden Forschungsarbeiten zum besseren Verständnis der Arbeitsweise des menschlichen Gehirns, insbesondere der Gedächtnisentwicklung und der Entstehung von Angst und Sucht.

2010 Professor Stephen G. Young (Department of Medicine, University of California, Los Angeles) erhält den Preis in Würdigung und zur Fortsetzung seiner hervorragenden Forschungsarbeiten auf dem Gebiet des Lipidstoffwechsels, insbesondere bezüglich der Aufklärung genetischer Apolipoprotein-Defekte, des Triglycerid-Transportmechanismus sowie der Rolle von farnesyliertem Prelamin A in der vorzeitigen Alterung.

Professor Peter Carmeliet (Vesalius Research Center, Universität Leuven) erhält den Preis in Würdigung und zur Fortsetzung seiner bahnbrechenden Forschungsarbeiten in genetisch modifizierten Modellen der Thrombose sowie kardiovaskulärer Erkrankungen.

2009 Professor Jens Brüning (Institut für Genetik, Universität zu Köln) erhält den Preis in Würdigung und zur Fortsetzung seiner wegweisenden Forschungsarbeiten zur Klärung der Entstehung der Adipositas und des Typ 2 Diabetes mellitus.

Professor Patrick Cramer (Genzentrum München Ludwig-Maximilians-Universität, München) erhält den Preis in Würdigung und zur Fortsetzung seiner richtungsweisenden Forschungsarbeiten zu den molekularen Mechanismen der Gen-Transkription.

2008 Professor Thomas Tuschl (Howard Hughes Medical Institute, The Rockefeller University, New York) erhält den Preis in Würdigung und zur Fortsetzung seiner bahnbrechenden und richtungsweisenden Forschungsarbeiten zur RNA-Interferenz.

Professor Thomas Benzing (Klinik IV für Innere Medizin, Universität zu Köln) erhält den Preis in Würdigung und zur Fortsetzung seiner grundlegenden Forschungsarbeiten zur Charakterisierung molekularer Mechnismen, die für die Aufrechterhaltung und Schädigung der glomulären Filtrationsbarriere und die Entstehung der Proteinurie von Bedeutung sind.

Professor Gerd Walz (IV. Medizinische Klinik, Albert-Ludwigs-Universität, Freiburg) erhält den Preis in Würdigung und zur Fortsetzung seiner grundlegenden Forschungsarbeiten zur Entstehung der angeborenen Zystennierenerkrankungen und sich daraus entwickelnder Therapiekonzepte.

2007 Professor Josef M. Penninger (Institute of Molecular Biotechnology of the Austria Academy of Sciences, Wien) erhält den Preis in Würdigung und zur Fortsetzung seiner herausragenden grundlegenden Forschungsbeiträge zur Aufklärung von Krankheitsmechanismen bei Autoimmunität, Herz- und Knochenerkrankungen und bei der Entwicklung von Tumoren.

Professor Andreas M. Zeiher (Medizinische Klinik III, Johann Wolfgang Goethe-Universität, Frankfurt/Main) erhält den Preis in Würdigung und zur Fortsetzung seiner bahnbrechenden Arbeiten zur Stammzelltherapie bei ischämischen Herzerkrankungen und deren zellbiologischen Grundlagen.

Professor Stefanie Dimmeler (Medizinische Klinik IV, Johann Wolfgang Goethe-Universität, Frankfurt/Main) erhält den Preis in Würdigung und zur Fortsetzung ihrer herausragenden Forschung über die Angiogenese aus Progenitorzellen und deren Einsatz bei ischämischen Erkrankungen.

2006 Professor Reinhard Jahn (Max-Planck-Institut für Biophysikalische Chemie, Göttingen)

Professor Markus F. Neurath (I. Medizinische Klinik und Poliklinik, Johannes Gutenberg-Universität, Mainz)

2005 Professor Ernst Hafen (Zoologisches Institut/Entwicklungsbiologie, Universität Zürich)

Professor F. Ulrich Hartl (Max-Planck-Institut für Biochemie, München-Martinsried)

2004 Professor Stuart A. Lipton (The Burnham Institute, La Jolla, California)

Professor Tobias Bonhoeffer (Max-Planck-Institut für Neurobiologie, München-Martinsried)

2003 Professor Ari Helenius (Institut für Biochemie, Eidgenössische Technische Hochschule, Zürich)

Professor Reinhard G. Lühr-mann (Max-Planck-Institut für Biophysikalische Chemie, Göttingen)

2002 Professor Michael Frotscher (Anatomisches Institut, Albert - Ludwigs - Universität, Freiburg)

Professor Christian Haass (Adolf - Butenandt - Institut, Ludwig - Maximilians - Universität, München)

2001 Professor Christine Petit (Unité de Génétique des Déficits Sensoriels, Institut Pasteur, Paris)

Professor Thomas J. Jentsch (Zentrum für Molekulare Neurobiologie, Universität Hamburg)

2000 Professor Martin J. Lohse (Institut für Pharmakologie und Toxikologie, Julius-Maximilians-Universität, Würzburg)

Professor Peter H. Krammer (Deutsches Krebsforschungszentrum, Heidelberg)

1999 Professor Adriano Aguzzi (Departement Pathologie, UniversitätsSpital Zürich)

Professor Hans A. Kretzschmar † (Institut für Neuropathologie, Georg-August-Universität, Göttingen)

1998 Professor Alain Fischer (Département de Pédiatrie, Unité D'Immunologie et D'Hématologie, Groupe Hôspitalier Necker - Enfants Malades, Paris)
1997 Professor Francis V. Chisari (The Scripps Research Institute, La Jolla, California)

Professor Hans Hengartner (Departement Pathologie, UniversitätsSpital Zürich)

Professor Judah Folkman † (Department of Surgery and Children's Hospital, Harvard Medical School, Boston, Massachusetts)

1996 Professor Harald zur Hausen (Deutsches Krebsforschungszentrum, Heidelberg)

Professor Eberhard Nieschlag (Institut für Reproduktionsmedizin, Westfälische Wilhelms-Universität, Münster)

1995 Professor Anthony S. Fauci (National Institutes of Health, National Institute of Allergy and Infectious Diseases, Bethesda, Maryland)

Professor Samuel A.Wells, Jr. (Department of Surgery, School of Medicine, Washington University, St. Louis, Missouri)

 1994 Professor Terence Jones (Royal Postgraduate Medical School, Hammersmith Hospital, London)

Professor Wolf Singer (Max-Planck-Institut für Hirnforschung, Frankfurt am Main)

 1993 Professor Charles A. Dinarello (Division of Geographic Medecine and Infectious Diseases, Tufts University School of Medicine, Boston, Massachusetts)

Professor Robert Machemer † (Departement of Ophthalmology, Duke University Medical Center, Durham, North Carolina)

1992  Professor Sir Roy Calne (University of Cambridge Clinical School, Department of Surgery, Addenbrooke's Hospital, Cambridge)

Professor Martin E. Schwab (Institut für Hirnforschung der Universität Zürich)

1991 Professor David D. Ho (Aaron Diamond AIDS Research Center of New York and New York University, School of Medicine, New York)

Professor Klaus Starke (Institut für Pharmakologie und Toxikologie der Albert-Ludwigs-Universität, Freiburg)

1990 Professor Gerhard Giebisch (Department of Cellular and Molecular Physiology, School of Medicine, Yale University, New Haven, Connecticut)

Professor Wilhelm Stoffel (Institut für Biochemie der Medizinischen Fakultät der Universität zu Köln)

1989 Professor Thomas F. Budinger (Donner Laboratory at Lawrence Berkeley Laboratory, Berkeley, California)

Professor Johannes Joseph van Rood † (Department of Immunohaematology and Blood Bank, University Hospital Leiden, Niederlande)

1988 Professor Helmut Sies (Institut für Physiologische Chemie I, Universität Düsseldorf)

Professor Charles Weissmann (Institut für Molekularbiologie I, Universität Zürich)

1987 Professor Peter D. Richardson (Division of Engineering, Brown University, Providence, Rhode Island)

Professor Karl Julius Ullrich † (Abteilung Physiologie, Max-Planck-Institut für Biophysik, Frankfurt am Main)

1986 Professor Albrecht Fleckenstein † (Physiologisches Institut, Projektgruppe Calcium-Antagonismus, Albert-Ludwigs-Universität, Freiburg i. Br.)
1985 Professor Hendrik Coenraad Hemker (Abteilung Biochemie, Rijksuniversiteit Limburg, Maastricht, Niederlande)

Professor Rudolf Pichlmayr † (Klinik für Abdominal- und Transplantationschirurgie, Medizinische Hochschule Hannover)

Professor Peter K. Vogt (Department of Microbiology, School of Medicine, University of Southern California, Los Angeles, California)

1984 Professor George Gee Jackson (Department of Medicine, Section of Infectious Diseases, University of Illinois, College of Medicine, Chicago, Illinois)

Professor Werner W. Franke (Institut für Zell- und Tumorbiologie, Deutsches Krebsforschungszentrum, Heidelberg)

Professor Klaus K. Weber † (Max-Planck-Institut für Biophysikalische Chemie, Karl-Friedrich-Bonhoeffer-Institut, Göttingen-Nikolausberg)

1983 Professor Hans-Jürgen Bretschneider † (Zentrum für Physiologie und Pathophysiologie des Fachbereiches Medizin, Georg-August-Universität, Göttingen)

Professor Richard R. Lower † (Medical Center of Virginia Commonwealth University, Richmond, Virginia)

1982 Professor Hartmut Wekerle (Max-Planck-Institut für Immunbiologie, Freiburg; MPG-Klinische Forschungsgruppe für Multiple Sklerose, Würzburg)

Professor Rolf M. Zinkernagel (Institut für Pathologie der Universität Zürich, UniversitätsSpital Zürich)

1981 Professor David E. Kuhl (Division of Nuclear Medicine, UCLA School of Medicine, University of California, Los Angeles, California)
1980 Professor Eberhard Dodt † (Max-Planck-Institut für Physiologische und Klinische Forschung, W. G. Kerckhoff-Institut, Bad Nauheim)

Sir Alan Parks † (St. Mark's Hospital and London Hospital, London)

Professor Bruno Speck † (Kantonsspital Basel, Hämatologische Abteilung, Basel)

1979 Professor Karl Lennert † (Institut für Pathologie, Klinikum der Christian-Albrechts-Universität, Kiel)

Professor Anthony G. E. Pearse † (Royal Postgraduate Medical School, University of London, Hammersmith Hospital, London)

Professor Åke Senning † (Chirurgische Klinik A, UniversitätsSpital Zürich)

1977 Professor Georg F. Springer † (Dept. of Immunochemistry Research, Evanston Hospital, Northwestern University, Evanston, Illinois)

Professor John B. West (University of California, San Diego, Institute of Medicine and Bioengineering, Section of Physiology, Department of Medicine, La Jolla, California)

1976 Professor Donald A. Henderson † (Smallpox Eradication Unit, World Health Organization, Genf)

Professor Lorenz E. Zimmerman † (Armed Forces Institute of Pathology, Washington, D.C.)