Geschichte

In 2017 feierte die Jung-Stiftung für Wissenschaft und Forschung ihr 50-jähriges Bestehen. Sehen Sie hier die Meilensteine in ihrer Geschichte.

1896

Geburtsjahr des Gründers: Ernst Jung wird am 18. Mai 1896 in Briensdorf, Ostpreußen, geboren. 1897 zieht er mit seiner Familie nach Hamburg. Nach der Schulzeit absolviert Ernst Jung eine kaufmännische Ausbildung und tritt nach dem Krieg 1919 in eine Ölimportfirma ein. Schon ein Jahr später, mit nur 24 Jahren, gründet er eine eigene Ölimportfirma und eine Reederei und leitet darüber hinaus in einem amerikanischen Ölkonzern eine Zeit lang den Verkauf.

1967

Gründung der Jung-Stiftung für Wissenschaft und Forschung in Hamburg zum Zwecke der Förderung unterschiedlicher Wissenschaftsdisziplinen

1975

Seit 1975 engagiert sich die Jung-Stiftung national wie international mit einer Vielzahl von Maßnahmen für den Fortschritt der Humanmedizin. Sie unterstützt Grundlagen- und vielversprechende weiterführende Forschungsprojekte, die Therapiemöglichkeiten in Zukunft verbessern können.

1976

Ernst Jung verstirbt am 8. Januar 1976. In diesem Jahr verleiht die Stiftung erstmals den Ernst Jung-Preis für Medizin – am 18. Mai. Dieser Tag wäre der 80. Geburtstag des verstorbenen Stifters gewesen, seither findet die Preisverleihung traditionell jedes Jahr im Mai statt. Der Ernst Jung-Preis ist der Hauptpreis der Stiftung und ehrt Personen und Projekte, die neue Therapieansätze erwarten lassen.

1990

In 1990 verleiht die Jung-Stiftung zum ersten Mal die Ernst Jung-Medaille für Medizin in Gold. Die Auszeichnung honoriert weitgehend abgeschlossene Beiträge zum Fortschritt der Medizin.

2006

In 2006 vergibt die Jung-Stiftung zum ersten Mal den Ernst Jung-Karriere-Förderpreises für medizinische Forschung. Der mit insgesamt 210.000 Euro dotierte Förderpreis ermöglicht es im Ausland tätigen Spitzenmedizinern ihre Forschungen in Deutschland fortzusetzen.

2016

Die Jung-Stiftung feiert die 40. Verleihung des Ernst Jung-Preises für Medizin. Gleichzeitig würdigt sie den 120. Geburtstag und den 40. Todestag des Stifters. In einer Sonderbroschüre präsentiert sie „40 Jahre Ausgezeichnete Medizin“.