Unsere Jung-Fellows stehen fest! Fünf aussichtsreiche Doktorand:innen der Humanmedizin erhalten ab sofort ein Stipendium von 15.000 Euro für ein Jahr, das ganz im Zeichen der Forschung steht. Wir gratulieren Amber Laureen Böhme, Judith Rössinger, Maximilian Kolbe, Lena Sophie Niehoff (von links) und Christine Linda Dowling (nicht im Bild) zur Aufnahme in die Jung-Familie und freuen uns darauf, sie mit den exzellenten Kontakten unserer Stiftungsmitglieder sowie dem Wissen unserer Preisträger:innen auf ihrem Weg unterstützen zu können.

Die Förderung der humanmedizinischen Spitzenforschung ist unser Hauptanliegen. Daher haben wir unsere Förderung nun auch auf den wissenschaftlich-medizinischen Nachwuchs ausgeweitet und Anfang des Jahres das Ernst Jung-Fellowship-Programm ins Leben gerufen. Dieses ist zunächst nur auf Hamburg begrenzt und unterstützt gezielt ausgewählte Doktorand:innen der Medizin mit einem Stipendium in Gesamthöhe von 15.000 Euro. Dieses Geld ist bewusst nicht zweckgebunden, so dass wir den angehenden Mediziner:innen damit ermöglichen, sich in Vollzeit anspruchsvollen Forschungsvorhaben zu widmen und dabei sogar das Medizinstudium zu pausieren. Daneben bietet das Programm weitere Vorteile: Die Stipentiat:innen profitieren von Kontakten zu herausragenden Wissenschaftler:innen in diesem Feld und dem umfassenden Wissensschatz der hochgeschätzten Gremiumsmitglieder der Stiftung. Die Nachwuchsmediziner:innen können zudem am Ernst Jung-Symposium für medizinische Forschung teilnehmen, bei dem die Preisträger:innen der Jung-Stiftung jährlich ihre ausgezeichnete Forschungsarbeit vorstellen.